ZEROTECH DOBBY Pocket Selfie Drone

DOBBY-posing

Beitrag überarbeitet/ aktualisiert am 12.09.2016

Demnächst verfügbar: DOBBY Designs

dobby-design

Rechtzeitig zur Markteinführung möchten wir Ihnen heute die neue „Hosentaschen-Drohne“ von ZEROTECH, DOBBY Pocket Selfie Drone vorstellen. Die entsprechende Produktbeschreibung sowie technische Daten finden SIe im SYNOSYSTEMS UAV Shop.

ZEROTECH

Die Firma ZEROTECH mit Sitz in Beijing (China) wurde 2007 gegründet und ist besser bekannt unter dem Ursprünglichen Namen Zero UAV. Mit zahlreichenlogo-zerotech Produkten rund um Multikopter und aktiven Kamerahalterungen, ist man hauptsächlich im professionellen Segment unterwegs. AutoPiloten wie z.B. Gemini oder YS-X4, X4 V2 sind durchaus auch im Semi-Pro und Hobby-Bereich anzutreffen. DOBBY ist eine Eigenentwicklung von ZEROTECH in Zusammenarbeit mit Tencent, Marktführer in China im Bereich von Online-Diensten, Game- und Multimedia Portalen.

ZEROTECH DOBBY Pocket Selfie Drone

DOBBY ist mit eingeklappten Auslegern/ Propellern von der Grundfläche her so groß wie ein z.B. IPhone 6 und passt dank einer Bauhöhe von nur ca. 3,5 cm tatsächlich in geräumige Hosentaschen und problemlos in Jackentaschen. Dennoch ist DOBBY dank dem verbauten Snapdragon Flight AutoPilot Board technisch auf dem aktuellsten Stand (inkl. GPS-GLONASS). Mit Sonar und optischem Sensor (2. Kamera) ausgerüstet, ist ein Positioning und somit stabiler Schwebeflug auch indoor kein Problem. Als Hauptkamera kommt eine typische 13 Megapixel Smartphone-Kamera zum Einsatz, die manuell in 5 Abstufungen von 0° bis 90° Neigung eingestellt werden kann. Eine (zuschaltbare) Bildstabilisierung über alle 3 Achsen sorgt für verwacklungsfreie Bilder und Filme (1080p HD) ohne Jello-Effekte.

Mit DOBBY hat man also im Prinzip eine fliegende Handykamera einstecken, was sich natürlich für Selfies aus der Vogelperspektive anbietet. Einige bereits implementierte Smart-Funktionen wie z.B. Objekt- Tracking (automatisches Folgen) minimieren den Aufwand der aktiven Steuerung, die mittels einem Smartphone oder Tablet (IOS, Android) erfolgt.

Aber auch Schnappschüsse und Kurz-Videos im Alltag, unterwegs oder im Urlaub sind kein Problem denn DOBBY lässt sich mit dem Smartphone präzise steuern wie ein normaler Quadrokopter, allerdings begrenzt auf einen Umkreis von ca. 100 Metern. Dank integrierten Positioning Systemen schwebt DOBBY indoor wie outdoor zuverlässig auf dem Punkt und lässt dem „Piloten“ damit die Zeit, dank Livebild-Übertragung der Kamera auf das Smartphone, das Motiv perfekt „einzurichten“. Mit einer Flugzeit von ca. 7,5 Minuten bis 9 Minuten (gem. unseren Tests) sind mit einer Akku-Ladung mehrere Spontan-Einsätze möglich.

Let`s DOBBY!

Unboxed, Lieferumfang, Liefervarianten

DOBBY unboxed

DOBBY unboxed

DOBBY wird „Reday to Fly“ geliefert. Wählbar in künftig 2 Liefer-Varianten. Zunächst ist die Standard Liefer-Variante erhältlich, die neben DOBBY einen LiPo-Akku, ein Lade-Dock, ein USB-Kabel für das Lade-Dock (leider nicht auf dem Bild enthalten), Adapter für das USB-Kabel für den direkten Anschluss von DOBBY zur Übertragung von Aufnahmen, ein schnellladefähiges Steckernetzteil (Europa) sowie die Garantie-Unterlagen/ Serviceheft enthält.

Die nun doch zur Markteinführung verfügbare Liefer-Variante „Advanced“ beinhaltet einen zusätzlichen LiPo-Akku, Propellerschutz sowie Ersatz-Propeller.

ZEROTECH gewährt 12 Monate Garantie auf DOBBY exklusive der Propeller sowie LiPo. Für den LiPo ist eine Garantie-Zeit von 6 Monaten angegeben. Garantie-Fälle oder auch Reparaturen werden zunächst NUR über die autorisierten Händler abgewickelt. Künftig will ZEROTECH zusätzlich ein Service-Center innerhalb Europas betreiben. Ein Datum für die Verfügbarkeit des Service-Centers steht noch nicht fest.

Ladetechnik

2016-08-16 16.42.38EU-VERSION: Das Lade-Dock für die DOBBY LiPo Akku`s kann an einem beliebigen USB-Anschluss (5V) angeschlossen werden. Allerdings liefert ein PC oder2016-08-16 16.11.28 Notebook meist nur 500 mW, was zu einer Ladezeit von gut 2 h führt. Das Lade-Dock unterstützt einen Schnell-Lademodus der per orange farbener Kontroll-LED signalisiert wird. Normale Ladegeschwindigkeit wird per roter LED signalisiert. In der EU-Version ist ein schnelladefähiges Stecknetzteil im Lieferumfang enthalten. Die Ladezeit für einen „leeren“ DOBBY LiPo beträgt damit ca. 25 Minuten.

Grund-Setup

DOBBY wird betriebsbereit ausgeliefert. Es muss lediglich das APP „DO.FUN“ aus dem jeweiligen APP-Store von Google (Android) oder Apple (IOS) heruntergeladen und installiert werden, was bei unseren Tests problemlos funktionierte. Vor dem Erstflug sollte eine Kompass-Kalibrierung durchgeführt werden. Führen Sie diese outdoor und fern von Metallgegenständen durch. Die Grundeinstellungen und Optionen haben wir als Video mitgeschnitten:

App Setup

(Nach jüngstem Software-Update schon veraltet, aber gleiches Prinzip zzgl. neue Smart-Funktionen)

 

Kamera-Test mit Siemens-Stern

DOBBY-CAM_40cm

DOBBY-CAM_40cm

DOBBY-CAM_70cm

DOBBY-CAM_70cm

Die Kamera des DOBBY ist mit 13 MP Fotoauflösung, 1080p Full HD Videoauflösung und 75 Grad FOV (Sichtfeld) und f/2.2 Objektiv-Öffnung spezifiziert. Das verspricht verzerrungsfreie Bilder und sogar Low-Light – Aufnahmen (bis ISO 3200). Mittels Siemens-Stern haben wir einen brauchbaren Autofocus ab ca. 70 cm  Kamera-Abstand   mit durchschnittlicher Leistung hinsichtlich der Bildschärfe eruiert.

Bei Aufnahmen während des Fluges und strahlendem Sonnenschein zeigten die Bilder Schwächen während die Videos in 1080p einen guten Eindruck machten. Bei weiteren Tests mit unterschiedlichen Einstellungen für die Belichtung (EV-Wert) stellte sich heraus dass die Kamera mit den Grundeinstellungen (EV +/- 0) zur Überbelichtung neigt – auch ohne direkten Sonnenschein. Dies ließ sich letztlich über den EV-Wert problemlos beheben. Im direkten Vergleich mit einer (schon betagten) Canon EOS 400D durchaus brauchbare Bilder. Der verbaute Sony Exmor R IMX135 13,2 MP Sensor zeigt wie schon seiner Zeit im Sony Xperia Z Smartphone (2013/2014) durchaus Qualitäten.

400D-Testaufnahme.jpg

Canon 400D

20160819_183200231

DOBBY Cam

Beide Bilder können durch Anklicken in der originalen Größe angesehen werden (Ladezeit!). Natürlich unterschiedliche Öffnungswinkel. Die Bildstabilisierung EIS war bei dieser Aufnahme nicht aktiviert.

Alle Foto- und Videoaufnahmen werden auf dem internen Speicher des DOBBY (9,1 GB) gespeichert und können wahlweise auf das verwendete Smartphone/ Tablet geladen werden oder per USB-Kabel (mitgeliefertes Ladekabel + Micro-USB Adapter) auf einen PC/ Notebook übertragen werden. DOBBY wird unproblematisch als USB-Speichermedium erkannt. Insbesondere für die Übertragung von längeren Videosequenzen empfehlenswert.

Flugverhalten, Steuerung, Reichweite, Flugzeit

Bei unseren zahlreichen Tests der ZEROTECH DOBBY Pocket Selfie Drone hat uns immer wieder aufs Neue erstaunt wie stabil dieser 200 g leichte Quadrokopter in der Luft „liegt“, selbst bei mäßigem Wind (Bäume bewegen sich deutlich). Das Flugverhalten kann mit größeren Drohnen natürlich nicht wirklich verglichen werden, gleitet aber zu keiner Zeit in das typische Flugverhalten des „Spielzeugsegments“ ab. Dies ist aus unserer Sicht auch Voraussetzung für eine Selfie-Drohne denn z.B. ausufernde Position-Hold Radien und sonstiges Eigenleben der Drohne würden sonst in einigen klassischen Selfie-Situation eine Gefahr darstellen.

Steuerungsvarianten Motion Sensing, Rocker und Swipe

Gewöhnungsbedürftig für uns war jedoch die Steuerung mittels Smartphone/ Tablet. Es stehen 3 verschiedene Varianten für die Steuerung zur Verfügung. Zunächst haben wir uns für die auf dem Display simulierten Steuerknüppel entschieden (Rocker). Für das Umherfliegen just for fun, spontan fotografieren oder Video aufzeichnen eine gute Wahl weil sehr präzise und direkt.

Für die Verwendung der „eingebauten“ Funktionen wie z.B. auf der Hand landen und 10 Sekunden Video hat sich die Steuerung per Bewegung des Smartphones/ Tablets als praktischer herausgestellt da sonst „gefühlt“ eine Hand für die Bedienung fehlt. Bei dieser „Motion Sensing“ genannten Steuermethode wird ein Touch-Punkt auf dem Display eingeblendet, der frei angeordnet werden kann. Hält man z.B. das Smartphone in der rechten Hand, kann man den Touch-Punkt in bequeme Reichweite des Daumens legen. Immer wenn der Daumen auf den Touch-Punkt gelegt wird, ist die Steuerung aktiv (Bewegen des Smartphones in die gewünschte Flugrichtung). Wird der Touch-Punkt nicht berührt, hält DOBBY einfach Position und Höhe. Diese Methode ist bequem aber zunächst weniger präzise da der Umgang damit geübt werden muss.

Die „Swipe-Methode“, bei der statt der virtuellen Steuerknüppel Felder eingeblendet werden, erlaubt die Steuerung durch Streichen und Gesten. Das Handling ist ähnlich der „Rocker“ Variante, aber zunächst genauso unpräzise wie die Motion Sensing Methode da auch hier etwas Übung nötig ist.

Nach zahlreichen Flügen können wir die Empfehlung von ZEROTECH für die Motion Sensing Methode bestätigen.

Reichweite, Flugzeit

Die drahtlose Verbindung zwischen DOBBY (fungiert als Access-Point) und einem z.B. Smartphone (fungiert als Client) kann wahlweise per WiFi 2.4 GHz oder 5 GHz aufgebaut werden. Einen echten Reichweitentest auf freiem Feld haben wir bislang nicht durchgeführt aber letztlich handelt es sich bei DOBBY um eine Selfie Drohne und max. Reichweiten sind für diesen Zweck nicht wirklich relevant wenn auf den Selfies noch etwas erkennbar sein soll. Bei unseren Tests innerhalb eines Wohngebietes ist es zu Flughöhen von bis zu ca. 30 m und Entfernungen bis ca. 50 m gekommen. Dies war problemlos möglich.

Wenn es um max. Distanzen geht, bedenken Sie bitte das dies nicht unerheblich abhängig vom jeweilig verbauten WiFi-Chip in Ihrem Smart-Phone/ Tablet sowie der internen Antenne (Qualität) ist. Trotz geringer verfügbarer, nicht überschneidender Kanalanzahl im 2.4 GHz Band, ist auf Grund des erheblich geringeren Dämpfungswertes für die Luft in diesem Frequenzbereich die Reichweitenerwartung höher als im 5 GHz Band. 5 GHz bietet sich jedoch bei enormen Funk-Emissionen im direkten Umfeld als Alternative an.

Tracking Objects, Face Tracking, 10 Sekunden Video

Demnächst in getrenntem Beitrag.

 

Erste Eindrücke

 

Fazit unserer Tests mit der ZEROTECH DOBBY Pocket Selfie Drone

Eines ist auf jeden Fall unstrittig: DOBBY ist die erste Selfie Drohne für die Hosentasche die tatsächlich realisiert wurde und als solches auch in der Praxis funktioniert. Technisch gesehen ein kleines Meisterwerk, das hinsichtlich Flugverhalten, Kamera und Nutzwert noch einzigartig im Markt ist. Das App für die Bedienung und Steuerung ist nach unserer Meinung noch ausbaufähig, ebenso die Steuerungsvariante  „Rocker-Methode“. Diese erweist sich zwar auf Anhieb als kaum glaubhaft präzise, aber ist im Bereich der Smart-Funktionen noch nicht zu Ende gedacht.

Der verbaute AutoPilot Snapdragon Flight 801 von Qualcomm überzeugt insbesondere unter Anbetracht der gringen Abmessungen der DOBBY Drone und des geringen Gewichts. Unsere Tests haben sich über einige Flugstunden erstreckt weil es wirklich auch Spaß macht DOBBY umher zu schicken. In dieser Zeit hat sich der AutoPilot keine Schwächen geleistet – TOP!

Die SONY Smartphone-Kamera mit IMX135 Exmor R 13,2 MP Chip bietet für Video-Aufnahmen eine erstaunlich gute Full HD Auflösung. Bei aktivierter Bildstabilisierung stören jedoch die umlaufenden schwarzen Balken. Nach unseren Erkenntnissen ist es durchaus vorteilhafter unstabilisiert zu filmen und nachträglich zu schneiden da bei wenig Wind DOBBY sehr ruhig liegt und auch zu keiner Zeit Jello-Effekte auftreten. Geht viel Wind muss für Videoaufnahmen die Stabilisierung (EIS) jedoch aktiviert werden sonst sind die Aufnahmen unbrauchbar.

Aufgenommene Bilder präsentieren sich in der dem Sensor entsprechenden guten Qualität. Gegenlicht bei strahlendem Sonnenschein „mag“ die Kamera gar nicht und neigt auch sonst bei sonnigem Wetter zu leichter Überbelichtung.  Per Anpassung des EV-Wertes aber problemlos zu kompensieren.

Die ZEROTECH DOBBY Pocket Selfie Drone ist natürlich kein Kopter für die Produktion hochwertiger professioneller Filme und auch nicht hochwertiger Home-Videos. Es ist eine Hosentaschen-Drohne die gute Bilder und sehenswerte Kurz-Videos in Full HD erstellen kann und den „Piloten“ dabei mit sinnvollen Smart-Funktionen unterstützt. Geringer Platzbedarf, situationsgetreue Selfies und Schnappschüsse sind die Stärken. Auch der schnelle Feierabend-Flug mit ein paar Erinnerungs-Bildern und Kurzvidios zum Teilen oder einfach später noch mal anschauen ist klasse denn DOBBY holen Sie dazu einfach aus dem  Handschuhfach, Fahrradtasche, Handtasche oder Hosentasche heraus. Die Aufnahmen machen genauso viel Freude wie mit dem Smartphone erstellt, es sind jedoch deutlich attraktivere Perspektiven möglich.

Preise, Verfügbarkeit

DOBBY kostet in der EU-Version 469,00 € (Standard-Set) und wird Ende September offiziell ausgeliefert. Garantie und Reparaturen sind ausschließlich über die autorisierten Händler verfügbar. Für die Vor-Serien-Modelle (Samples hauptsächlich für den asiatischen Markt) steht für den Aftersales-Service nur der Weg direkt über ZEROTECH zur Verfügung.

GUTSCHEIN-CODE für Vorbesteller: UDUGK59G (gültig bis 26.09.2016, max. 3 Stk. je Besteller)

DOBBY- IFA Berlin 2016

TIP: Vermeiden von Jello bei Videoaufnahmen mit dem DOBBY:

 

 

=> Produkt im Shop

Letztes Update 12.09.2016